Bundesregierung erhöht hu­ma­ni­täre Hilfe für Men­schen aus Syrien

Bundesregierung erhöht hu­ma­ni­täre Hilfe für Men­schen aus Syrien

(BMZ, Berlin, 01.04.2012) Vor dem Hintergrund der besorgnis­er­re­gen­den hu­ma­ni­tä­ren Lage in Syrien stellt die Bun­des­re­gie­rung für die Men­schen in Syrien und sy­rische Flücht­linge in den an­gren­zen­den Nach­bar­ländern zu­sätz­liche 2,5 Mil­li­onen Euro für hu­ma­ni­täre sowie Nah­rungs­mit­tel­not­hilfe zur Ver­fü­gung. Damit erhöht sich die Hilfe der Bun­des­re­gie­rung, die der not­lei­den­den sy­rischen Be­völ­ke­rung zugute kommt, auf ins­gesamt 5,7 Millionen Euro.

Die Mittel stammen sowohl aus dem Auswärtigen Amt (AA) als auch aus dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ). Das AA unterstützt mit 1,5 Millionen Euro die Flücht­lings­hilfe des UNHCR und der Caritas für syrische Flücht­linge in Jor­da­nien sowie der Nicht­re­gierungs­or­ga­ni­sa­ti­on World Vision für syrische Flücht­linge im Libanon. Damit sollen ins­besondere Not­unter­künfte, Nahrungs­mittel und Medikamente finanziert werden.

Das BMZ stellt seiner­seits 1 Million Euro für die Nah­rungs­mittel­hilfe des UN-Welt­er­näh­rungs­pro­gramms in Syrien bereit.

Foto: anevillemorgan via flickr

About the Author