Weltbevölkerung wächst auf 7.013.992.000 Menschen

Weltbevölkerung wächst auf 7.013.992.000 Menschen

(Stiftung Weltbevölkerung, 29.12.2011) “Rasantes Bevölkerungswachstum gefährdet Zukunftschancen in Entwicklungsländern”

In der Nacht zum 1. Januar 2012 werden voraussichtlich 7.013.992.000 Menschen auf der Erde leben. Seitdem die Menschheit am 31. Oktober die Sieben-Milliarden-Marke überschritten hat sind fast 14 Millionen Menschen hinzugekommen. Und die Weltbevölkerung wächst weiter: jeden Tag um durchschnittlich 227.000 Menschen, so viele Menschen wie derzeit in Freiburg leben. Für das Jahr 2050 prognostizieren die Vereinten Nationen eine Weltbevölkerung zwischen acht und fast elf Milliarden Menschen. Welches dieser Szenarien eintritt, hängt wesentlich davon ab, inwieweit Frauen und junge Mädchen in Entwicklungsländern Zugang zu Aufklärung, Familienplanung und Bildung haben werden.

Besonders rasant wächst die Bevölkerung in den ärmsten Ländern: Schon heute leben 82 Prozent der Weltbevölkerung in Entwicklungsländern, insgesamt mehr als 5,7 Milliarden Menschen. Bis zum Jahr 2050 werden es fast acht Milliarden Menschen sein. Die Bevölkerung Afrikas wächst am schnellsten und wird sich bis zur Jahrhundertmitte von heute etwas mehr als einer auf 2,2 Milliarden Menschen verdoppeln. In vielen Ländern Afrikas fehlt es schon heute am Nötigsten. Das starke Bevölkerungswachstum übt zusätzlichen Druck auf die natürlichen Ressourcen sowie auf Bildungs- und Gesundheitssysteme aus und verschärft damit die Armut in den Ländern, die heute bereits zu den ärmsten der Welt gehören.

Familienplanung als Chance

„Viel wäre für die Menschen in den Entwicklungsländern erreicht, wenn alle, die verhüten wollen, dies auch könnten”, sagt die Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung, Renate Bähr. „215 Millionen Frauen haben dort keinen Zugang zu modernen Verhütungsmethoden, obwohl sie die Größe ihrer Familien gerne planen würden. Wenn wir die Zukunftschancen dieser Frauen und ihrer Familien verbessern wollen, müssen wir ihnen helfen, ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden. Aufklärung und Verhütung spielen eine Schlüsselrolle, um das rasante Bevölkerungswachstum zu verlangsamen und weitere Armut zu verhindern.“

Über die Stiftung Weltbevölkerung

Die Stiftung Weltbevölkerung ist eine international tätige Entwicklungshilfeorganisation. Sie hilft jungen Menschen in Afrika und Asien, sich selbst aus ihrer Armut zu befreien. Ungewollte Schwangerschaften und Aids verschärfen die Armut und bedeuten für viele Jugendliche den Tod. Deshalb unterstützt die Stiftung Aufklärungs- und Familienplanungsprojekte sowie Gesundheitsinitiativen in Entwicklungsländern.

Foto: ora-international via Flickr

About the Author