GFATM-General­inspek­teur ver­öffent­licht neue Prüf­berichte

GFATM-General­inspek­teur ver­öffent­licht neue Prüf­berichte

(BMZ, 07.11.2011) 03.11.2011 Der General­inspekteur des Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Malaria und Tuber­ku­lose (GFATM) hat am 1. Novem­ber 2011 zwölf neue Prüf­berichte ver­öffent­licht. Darin enthalten sind die Er­geb­nisse kürzlich abge­schlosse­ner Rechnungs­prüfungen in neun vom GFATM unter­stützten Ländern, die als “Hoch- oder Extrem­risiko­kontexte” kate­gori­siert werden, die erneut auf Mittel­fehl­ver­wen­dungen hinweisen. Der General­inspekteur kündigte zudem an, bis Ende des Jahres die Ergeb­nisse von fünf bis sechs weiteren Prü­fungen zu ver­öffent­lichen.

Dirk Niebel zu den Prüfungs­ergeb­nissen: “Ich begrüße die klaren Worte des General­inspek­teurs sehr. Die neuen Unter­suchungs­ergeb­nisse dokumen­tieren das anhaltende Korrup­tions­risiko und unterstreichen die Empfeh­lungen des am 19. Sep­tember 2011 ver­öffent­lichten Berichts der inter­national besetzten un­ab­hängi­gen Experten­gruppe – und sie machen deutlich, dass schnelle Reform­schritte un­aus­weich­lich sind. Das GFATM-Sekre­ta­riat hat dem Ver­waltungs­rat in dieser Woche den Entwurf eines Aktions­plans zur Ver­besserung der Funktions­weise des GFATM vor­gelegt. Er greift die von Deutsch­land gefor­derten Ver­besse­run­gen systema­tisch auf. Wir werden die Um­setzung des Aktions­plans inten­siv ver­folgen und – wie bisher – den GFATM in diesem Reform­prozess kon­struk­tiv begleiten. Von der Um­setzung der Refor­men wird unsere weitere Zu­sammen­arbeit mit dem GFATM abhängen.”

Der Aktions­plan zur Ver­besserung der Funktions­weise des GFATM wird voraus­sichtlich auf der nächsten Sitzung des Ver­waltungs­rats am 21. und 22. November 2011 in Accra, Ghana, diskutiert und ver­abschiedet werden.

Foto: US Army Africa via Flickr

About the Author