Staats­sekre­tär Beer­feltz eröff­net die 10. Faire Wo­che in Berlin

Staats­sekre­tär Beer­feltz eröff­net die 10. Faire Wo­che in Berlin

(BMZ, 19.09.2011)16.09.2011 Staats­sekre­tär Beerfeltz eröffnete heute im Rahmen einer Schiffs­tour durch das Berliner Regierungs­viertel die zehnte Faire Woche. Die dies­jährige Faire Woche steht unter dem Motto “Fair schmeckt mehr”. Bundes­minister Niebel ist Schirmherr. Die Eröffnung stellt den Auf­takt zu einer Vielzahl von Veran­stal­tungen dar, die im Rahmen der Fairen Woche 2011 im gesamten Bundes­gebiet durch­geführt werden. Neben den deutschen Fair­handels-Akteuren und zahl­reichen Presse­vertretern waren auch Produ­zenten und Produ­zen­tinnen aus Fairtrade-Partner­organi­satio­nen aus Afrika, Asien und Süd­ame­rika mit an Bord, die über ihre Erfah­rungen berich­teten.

Beerfeltz: “Fair Trade ist in dreifacher Hin­sicht wichtig für eine nachhaltige Ent­wicklung. Zum einen befreit der Faire Handel in den Ent­wick­lungs­ländern unmittel­bar die beteiligten Produ­zentinnen und Produ­zenten aus häufig extremer Armut und fördert lokale Basis­strukturen sowie nachhaltiges Wirt­schaften. Zum zweiten betreiben die Akteure des Fairen Handels entwicklungs­politische Bildungs­arbeit in Deutschland. Drittens bietet Fair Trade den Bürge­rinnen und Bürgern selbst die Chance sich einzu­bringen und mit der bewussten Ent­scheidung für fair gehandelte Produkte einen eigenen Beitrag zu leisten.”

Der Staats­sekretär dankte den vielen engagierten Ehren­amt­lichen im Fairen Handel und wies auf das gemeinsame Wirken von Zivil­gesell­schaft und Wirt­schaft hin. “Für Ent­wicklung brauchen wir die Zivil­gesell­schaft und die Wirtschaft. Der Staat kann das nicht alleine.” Er wünschte allen Beteiligten interessante, erfolg­reiche und gut besuchte Aktionen rund um den Fairen Handel.

Das BMZ hat seit 2003 allein aus dem Titel entwicklungs­politische Bildungs­arbeit 5,6 Millionen Euro direkt in verschiedene Projekte des Fairen Handels investiert, unter anderem wird die Faire Woche aus Mitteln des BMZ finanziert. Darüber hinaus fließen über die GIZ und andere Förder­pro­gram­me indirekt weitere Mittel, die dem Fairen Handel zugutekommen (ins­gesamt bisher 8,6 Millionen Euro).

Foto: IMs BILDARKIV via Flickr

About the Author