„Einsatz erhöhen, Armut besiegen“ – Bürgerinnen und Bürger fordern mehr Entwicklungshilfe

„Einsatz erhöhen, Armut besiegen“ –  Bürgerinnen und Bürger fordern mehr Entwicklungshilfe

(VENRO)

Theaterperformance vor dem Bundeskanzleramt

Bildtermin und Interviewmöglichkeit
Termin: 5. Juli 2011, 11.30 Uhr
Ort: Vor dem Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, Berlin

Berlin, 28. Juni 2011 – Mehr als 8.000 Menschen in Deutschland haben ihre Stimme gegen Armut erhoben. Sie fordern von der Bundesregierung ihren Einsatz zu erhöhen und mehr Mittel für Entwicklungszusammenarbeit bereit zu stellen. Die Stimmen werden am 5. Juli im Rahmen einer Theaterperformance vor dem Bundeskanzleramt präsentiert. Einen Tag später wird das Bundeskabinett über den Haushaltsentwurf 2012 entscheiden.

Insgesamt 15 deutsche Hilfsorganisationen haben sich an der Aktion „Einsatz erhöhen, Armut besiegen“ beteiligt. Hierzu zählen: bezev, CARE, Caritas International, CBM, Das Hunger Projekt, DSW, ONE Deutschland, Inkota, Islamic Relief, Jugend Dritte Welt, Kindernothilfe, Kolping International, VEN, Weltfriedensdienst und die Welthungerhilfe. Initiator der Aktion ist „Deine Stimme gegen Armut“, eine Kampagne des Verbandes Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO).

In dem Theaterstück diskutieren „Bundeskanzlerin Merkel“ und „Finanzminister Schäuble“ den Haushaltsentwurf 2012. Die Intervention von Aktivisten führt schließlich zu einem Umdenken der Politiker, sodass sie einer Erhöhung des Entwicklungshilfeetats zustimmen.

Im März dieses Jahres hat die Bundesregierung in den „Eckwerten“ des Haushalts festgelegt, dass der Etat des Entwicklungsministeriums im kommenden Jahr um 114 Millionen Euro steigen soll. Das ist zwar grundsätzlich positiv, reicht aber nicht aus, wenn die internationale Zusage eingehalten werden soll, bis 2015 die Entwicklungszusammenarbeit auf 0,7 Prozent der Wirtschaftskraft zu steigern.

Auch eine große Mehrheit von über 350 Bundestagsabgeordneten aus allen fünf Fraktionen fordert einen „Entwicklungspolitischen Konsens“ und eine Mittelsteigerung. Um Wort zu halten, müsste die Regierung für den Haushalt 2012 zwei Milliarden Euro zusätzlich zur Verfügung stellen. Dies hatten VENRO und sieben Bündnispartner bereits im Vorfeld der Festlegung der Eckwerte im Frühjahr in einem Offenen Brief an Finanzminister Wolfgang Schäuble gefordert.

http://www.venro.org/

About the Author