Brüchiger „Atomkonsens“ in Japan?

Brüchiger „Atomkonsens“ in Japan?

Die Natur- und Nuklearkatastrophe in Japan am 11. März 2011 hat zahllose Opfer gefordert und enorme Zerstörungen der Infrastruktur angerichtet. Die Auswirkungen sind jedoch nicht nur auf die Region beschränkt, sondern auch darüber hinaus zu spüren. Unter anderem ist das weltweite Interesse an Japans Umgang mit der Atomkraft gestiegen.

Im Rahmen des GIGA Forums werden zum einen die politisch-institutionellen Faktoren beleuchtet, die maßgeblich für den Ausbau der Nuklearenergie in den vergangenen Jahrzehnten gewesen sind. Zum anderen wird der wachsende gesellschaftliche Widerstand gegen den Bau von Atomkraftwerken thematisiert. Zusammen führt dies zu der Frage, welche Zukunft die zivile Nutzung der Kernenergie in Japan hat.

Am 29.06.2011 findet die nächste Veranstaltung der Vortragsreihe GIGA Forum statt.

GIGA Forum: “Brüchiger „Atomkonsens“ in Japan? Politische und gesellschaftliche Dimensionen”
Vortrag

Referent(inn)en: Prof. Dr. Gabriele Vogt, Universität Hamburg, PD Dr. Patrick Köllner, GIGA
Termin: Mittwoch, den 29.06.2011, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Neuer Jungfernstieg 21, 20354 Hamburg, Raum 519

Prof. Dr. Gabriele Vogt leitet die Abteilung für Sprache und Kultur Japans am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg

PD Dr. Patrick Köllner ist amtierender Direktor am GIGA Institut für Asien-Studien. Er forscht zu Japan und Autoritären Regimen im internationalen Vergleich.

www.giga-hamburg.de/giga-forum

Bild: ahoi polloi CC BY-SA 2.0 

About the Author