Indonesien: Die Katastrophe ist noch nicht vorbei

Indonesien: Die Katastrophe ist noch nicht vorbei

Bonn (adh), 8.10.2009. – Helfer von Aktion Deutschland Hilft berichten, dass in ländlichen Regionen von Padang die Menschen weiterhin in Trümmern leben. “Wir bewundern die unglaubliche Solidarität der Menschen untereinander. Jene, die einen Topf, eine Decke oder einige Kleidungsstücke retten konnten, teilen diese Habseligkeiten mit ihren Nachbarn. Das Leid schweißt zusammen. Und die Helfer sind hoch motiviert, die Not der Menschen zu lindern“, so Moritz Wohlrab, der seit fast einer Woche für Aktion Deutschland Hilft in Padang ist.

Im Distrikt Agam, in dem etwa so viele Einwohner wie in Bonn leben, sind 224 Schulen beschädigt. arche noVa wird mit seinen Hilfsmaßnahmen dazu beitragen, dass diese wieder errichtet werden und für die Kinder eine Rückkehr zum Alltag möglich ist. Malteser International berichten aus der 16.000 Einwohner zählenden Stadt Pilubang im Distrikt Pariaman, dass dort 90 Prozent der Häuser zerstört sind. Sie versorgen dort 1.200 Haushalte mit Plastikplanen, Decken und Hygienesets.

Auch in Vietnam, wo der Taifun Ketsana Ende September schwere Verwüstungen angerichtet hat, sind die Malteser tätig: Im Stadtstaat Danang und in den Küstengemeinden der Provinz Quang-Nam erhalten 10.900 Familien Hygieneartikel, 7.500 Familien werden mit Nahrungsmitteln versorgt und 1.300 Familien erhalten Wellbleche als erstes Obdach. Ebenfalls in Vietnam wird der Bündnispartner SODI den Wiederaufbau unterstützen mit Hilfsgütern, die gebraucht werden, etwa Saatgut oder Baumaterial.

Für die humanitäre Hilfe für die Betroffenen bittet Aktion Deutschland Hilft um Spenden:

Stichwort: Katastrophen Südostasien
Spendenkonto 10 20 30
Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 370 205 00)
oder online spenden unter www.aktion-deutschland-hilft.de

Bild von ADH/Trappe

About the Author